“Flair on Ice”

Am Mittwochvormittag stand das klassische Winterfahrtraining auf dem Programm. Geschicklichkeit im Umgang mit dem Reisemobil auf eisigem Parcours ist gefragt. So jedenfalls lautete die offizielle Version.

 

 

 

 

Tatsächlich wird gebeten, dass sich Gruppen von jeweils 10 Personen zu einem Team zusammenfinden, die später verschiedene Geschicklichkeitsübungen unter Zeitmessung absolvieren sollen. Dabei stehen die Fahrkünste als ein wichtiger Faktor im Vordergrund. An dem Flair werden die Spiegel verhängt, der Fahrer ist bei dem Hindernisparcours auf seine Einweiser angewiesen.

 

 

 

Danach gibt es noch verschiedene Aufgaben zu erfüllen, wie z.B. Eierlaufen, Baumstamm durchsägen, nageln und Tennisbälle in einem Korb werfen.

 

 

Das wichtigste aber ist die Performance der einzelnen Gruppen. Insgesamt haben sich 6 Teams dieser Aufgabe gestellt. Wir waren die “Sexten Gang”. Dazu haben wir uns “verkleidet” und als Gangster geschminkt.

 

Zur James Bond Musik “Golden Eye” sind wir eingelaufen und haben unsere anderen Aufgaben mit Bravour geleistet.

 

 

 

Es gab auch von den anderen Gruppen wunderbare kreative Auftritte.

 

 

 

 

 

 

 

Dirk hat die Veranstaltung mit viel Humor und Witz moderiert.

 

 

Abends waren wir zum Niesmann & Bischoff Galadinner im festlich geschmückten Rahmen geladen.

 

 

 

 

 

 

Es gab verschiedene Reden seitens der Familie Happacher vom Caravan Park und Jürgen Barth von Niesmann & Bischoff. Letzterer hat die letzten 25 Jahre Revue passieren lassen, er hatte seinerzeit diese Treffen mit ins Leben gerufen und 20 Jahre lang begleitet, bis vor 5 Jahren Dirk Kowitz übernommen hat.

 

 

 

Eindrucksvoll war der Bericht wie beide Partner das Treffen immer weiterentwickelt haben, was sozusagen entstehen kann wenn man Visionen realisiert. Von den anwesenden langjährigen Mitfahrern kam immer wieder Beifall. Die Erkenntnis des Abend war, dass beide Partner, der Caravan Park und Niesmann & Bischoff sich gegenseitig weiter ewige Treue schwören und stolz auf ihre langjährige Partnerschaft sind. “Hier kann man sein zwischenmenschliches Konto füllen” war zu hören.

 

Großen Dank gab es auch für Rolf Hägele, der aus Polch Ersatzteile mitbrachte und allen TeilnehmerInnen die z.B. Kälteprobleme, bei den extremen Temperaturen bis -24 Grad, mit ihren Heizungen oder Wasserversorgung hatten, mit Rat und Tat  und unkonventionellen Lösungen zur Seite stand. Häufig war das Problem auch durch richtige Einstellung und Bedienung zu lösen (z.B. mussten die Heizungspumpen unbedingt auf Dauerbetrieb und nicht auf Temperatursteuerung eingestellt werden). Ja, man lernt nie aus bei diesen Hightech-Fahrzeugen….

Klaus Hünerkopf, von der gleichnamigen Premium-Manufaktur, konnte ebenfalls helfen. Im übrigen haben sich alle Beteiligten toll gegenseitig unterstützt! So das niemand abreisen musste…

 

 

Nach den Festreden und einem vorzüglichen Essen wurde dann das Gewinnerteam von “Flair on Ice” per Applaus ermittelt. Wir gratulierten den Gewinnern der “Null Bock Gruppe”,  wir fühlen uns aber auch als “Gewinner der Herzen”. :-))

 

 

 

 

Am nächsten Tag, am Donnerstag, stand der Biathlon Schießwettbewerb in der Arena von Antholz an. Auf diesen weiteren Höhepunkt hatten wir uns sehr gefreut. Wann hat man schon mal Gelegenheit in diese berühmte Gegend zu kommen. Vorher machten wir aber noch einen Abstecher nach Bruneck. Der Ort hat eine schöne Innenstadt und eine noch schönere kleine Brauerei.

 

 

 

 

Dort erfuhren wir von einem engagierten jungen deutschen Braumeister, wie er hier in Südtirol die Menschen mit seinen Braurezepten begeistert.

 

 

 

Beim anschließenden Biertasting konnten wir uns von den verschiedenen Geschmacksrichtungen überzeugen. Es gab Hanfbier, Pale Ale und ein dunkles Weizen. Mein Favorit war das “Pale Ale”; es erinnerte mich außerdem an die herrlich verrückten amerikanischen Biersorten.

 

 

Mit soviel “Zielwasser” ausgerüstet, fuhren wir weiter in das Antholzer Tal. Unser Wanderführer Walter hat im Bus Geschichten aus der Gegend erzählt und auch insbesondere die Weiterentwicklung des Biathlon Zentrum geschildert. Hier finden ja in zwei Jahren die Weltmeisterschaften statt und es wird mächtig aufgerüstet.

 

 

 

 

 

Es ist ein Erlebnis der besonderen Art, dort auf dem “heiligen” Boden, wo schon alle Biathlonstars, allen voran Laura Dahlmeier, gewesen sind, unsere Schießkünste unter Beweis zu stellen. Wir durften 10 Schüsse abgeben, allerdings nur liegend, aber dafür auf die großen Scheiben. Stehend zu schießen wurde uns nicht erlaubt, die Trainer waren auf Sicherheit bedacht, damit uns nichts passiert. Dieter und einige andere haben alle 10 Scheiben getroffen!

 

 

 

Abends wurde im Bauernhaus gegrillt und es gab das wunderbare Bier vom Vormittag aus der kleinen aber feinen Rienzbräu-Brauerei. Das war ein schöner Abschluss eines aufregenden Tages.

 

 

Ein Kommentar bei „“Flair on Ice”“

  1. Tolle Berichte danke für die gute und ehrliche Berichterstattung wir hatten auch ein paar Probleme die den Extremen Temperaturen geschuldet waren. wir werden uns im nächstem Jahr bemühen einen noch bessern Service anzubieten!
    Mit Lieben Grüßen aus Sexten
    Claudia und Dirk Kowitz

Leave a Reply