Wohnmobile „allein“ im Shenandoah-Nationalpark, Virginia

Unsere erste Etappe führte uns heute nach Front Royal, einem Ort am Beginn des Shenandoah Nationalparks. Da wir einige Tage in diesem Nationalpark zubringen  und auch später ein Stück den Blue Ridge Parkway befahren wollen, haben wir uns noch im Ort mit Lebensmitteln versorgt. Man weiß ja nie.

 

Der Nationalpark empfing uns noch im Winterschlaf, alle Campgrounds sind noch geschlossen und die Natur schläft tatsächlich noch. Aber es war eine herrliche Fahrt durch den ersten Teil des Parks. Kein Auto weit und breit und es herrschte eine himmlische Ruhe. Sogar die Wohnmobilmotoren waren leise, im Park darf man nur 35 Meilen ( etwas mehr als 50 km) schnell fahren.

Dieser US -amerikanische Nationalpark umfasst etwas 800 Quadratkilometer der Blue Ridge Mountains in den südlichen Appalachen in der Nähe des Piedmont Plateaus in Virginia. Er ist ein schmaler Korridor von dichtbewaldeten Kämmen und Wäldern mit zahlreichen Flüssen und Wasserfällen in einem breiten Tal auf jeder Seite. Die höchsten Erhebungen, Stony Man und Hawsbill sind über 1200 Meter hoch. Der Skyline Drive und der Blue Ridge Parkway sind die berühmtesten Straßen im Park.

 

Auf dem Weg zu unserem Campground „Luray KOA“ kamen wir an einem typischen amerikanischen Bahnübergang vorbei. Auch die Farmen in der Gegend lassen erkennen in welchem Land wir sind.

……auf einen schönen Abend!

3 Replies to “Wohnmobile „allein“ im Shenandoah-Nationalpark, Virginia”

  1. Stösschen !

  2. Maria und Joachim Schulz sagt: Antworten

    Toll Euch in Euren Wohnmobilen zu sehen. Wir können nachvollziehen wie es Euch auf dem Skyline Drive geht. Eure Fotos geben einen tollen Eindruck und wir erfreuen uns.
    Viel Freude auf der Strecke.
    Maria und Jochen

Schreibe einen Kommentar