Rundreise “Ostpreußen”-Masuren: In den Startlöchern”

Wir haben in diesem Jahr, was unsere Reiseziele angeht, ein schönes Kontrastprogramm. Gerade noch im Indischen Ozean geschwommen und im Saterland die gelungene Stellplatzeröffnung von Lars Schober an Ostern erlebt (www.reisemobilpark-sagter-ems.de),

machen wir uns jetzt auf nach Polen um u.a. die masurischen Seen und die polnische Ostseeküste kennenzulernen. Wir erleben diese Reise gemeinsam mit netten Menschen und veranstaltet von HEKA- Mobilreisen.

(www.heka-mobilreisen.de) Dahinter verbergen sich Matthias und Anna, ein reisefreudiges Ehepaar. Sie haben das Herz auf dem rechten Fleck und ihr Ziel ist es, Ihre „Gäste glücklich zu machen“; das hat Matthias mir noch kürzlich in einem Telefonat so glaubhaft an einigen Beispielen erläutert, dass ich daran keine Zweifel habe. Wie kam das alles denn nun zustande? Vor ca. zwei Jahren lernen meine Wohnmobilfreundinnen Silke und Dagmar bei einer „Hausmesse“ das Ehepaar, welches sich hinter HEKA-Reisen verbirgt, kennen und waren ziemlich schnell begeistert, eine Gruppenreise durch die Masuren mit ihnen zu machen. Ein Wunschtermin war schnell gefunden, jetzt mussten nur noch die Mitfahrenden her. Auch die fanden sich bald und es gab im letzten Jahr ein Kennenlerntreffen am Twistesee, die WhatsApp Gruppe „ Masuren-Reise“ kommuniziert seitdem unentwegt. Wir nehmen “virtuell” an einigen Zwischentreffen teil, können demzufolge oft dem anschließenden Chatverlauf nicht folgen. Vor allem dann nicht, wenn sich nach einem feuchtfröhlichen Abend, nachts weinselig per WhatsApp in der Gruppe noch Gute Nacht gewünscht wird! :-)) Ich komme mir dann immer vor wie früher bei den “Waltens” aus der gleichnamigen Fernsehserie. Gute Nacht John-Boy, gute Nacht Elisabeth!…….Jetzt freuen uns, endlich die gesamte Gruppe kennenzulernen.
Wir sind schon seit ein paar Tagen im Urbachtal, auf dem Stellplatz der Familie Hünerkopf. Hier waren wir mit NiBi Freunden, die wir beim Wintertreffen von Niesmann & Bischoff in Sexten kennengelernt hatten, zu einem gemeinsamen Wochenende verabredet. Wir stellen bei leckeren Getränken übereinstimmend fest, dass es eben Menschen gibt, die sofort einen Draht zueinander haben und verabreden innovative Ziele für die nächsten Treffen.

Mit Doro Hünerkopf, als kundiger Wanderführerin, erleben wir einen gesunden Tag auf dem neuen -Rundweg mit Weitblick- mit dem offiziellen Namen, “Neukirchener Nuff & Nopp”. Warum das Rechtschreibprogramm aus -Nuff- immer -Suff- machen will, verstehe ich überhaupt nicht. ;-))

Auch nutzen wir die Zeit um unsere weiteren Ziele rund um Nordamerika/Mexiko zu planen. In 2021 werden Dieter und ich ausgehend von Halifax, mit Dirty Harry auf dem Transcanada Highway (TCH) nach Vancouver bzw. Whitehorse fahren um dort mit netten Menschen nochmal Alaska zu erleben und später dann unsere Reise fortsetzen, um in Mexico zu überwintern!? So die jetzige Planung.

Beim ersten Planungstreffen rauchen die Köpfe. Es gibt sooo viel zu sehen und zu erkunden im Yukon und in Alaska. Danach hatten wir uns eine Stärkung verdient.

Jetzt aber freuen wir uns auf die „Masurengruppe“. Wir tanzen in der -Schwälmer Stubb- gemeinsam in den Mai und treten am 1. Mai die Reise Richtung “Marina Coswig” und Frankfurt Oder an. 

Ein Kommentar bei „Rundreise “Ostpreußen”-Masuren: In den Startlöchern”“

  1. Wie immer sehr amüsant geschrieben……Du kannst das einfach❣️

Leave a Reply