On the Road to the “Route 66”

Wir sind auf dem Weg zur “Route 66” dieser bekannten Wegstrecke aus früherer Zeit. Sie verband damals Chicago mit Los Angeles. Heute sind die verbliebenen Teilstücke ein Anziehungspunkt für Touristen und Nostalgiker.

Wir befanden uns im Süden von Arizona in Tucson und bis nach “Kingman” quasi dem “Einstieg” zur legendären Route 66  liegen ca 600 km. Deshalb haben wir beschlossen mal wieder einen Urlaubstag einzulegen um für die Route 66 auch wirklich fit zu sein und sind an den Lake Pleasant gefahren. Er liegt oberhalb von Phoenix, der Hauptstadt des Bundesstaates Arizona, in einem wunderbaren Regionalpark voller großer Saguaro Kakteen. Wir freuen uns dass diese Kakteen, die wir toll finden, uns noch weiter begleiten. Der Lake Pleasant entsteht durch die Stauung des Agua Fira River . Man kann dort viele Freizeitangebote nutzen. Er hat einige Campingplätze, die mit viel Umsicht und Liebe angelegt wurden.  Er dient den Menschen in und um Phoenix als wertvolles Naherholungsgebiet.

Übrigens ist Phoenix die Hauptstadt und größte Stadt des Bundesstaates Arizona und hat 1,5 Mio Einwohner. Das erweiterte Stadtgebiet hat 4 Mio Einwohner. Sie liegt  im Herzen von Arizona und wird  auch “Valley of the Sun” genannt, weil es durchschnittlich im Jahr 312 Tage Sonnenschein gibt. Deshalb ist es kein Wunder, dass hier überwiegend ältere Menschen leben. Wir konnten im Vorbeifahren einen Blick auf Phoenix Downtown erhaschen. Für mich steht fest, dass wir uns bei einer anderen Tour durch die USA den großartigen Städten, die wir jetzt nicht alle besuchen können, widmen werden.

Weiter ging die Fahrt auf dem Highway Richtung Norden an den Lake Havasu. Wir freuten uns, als endlich der legendäre “Colorado-River” sichtbar wurde und wir ein Stück an ihm entlang fahren konnten. Er verläuft als Grenzfluss zwischen Arizona und Kalifornien. Auch die Berge wurden wieder höher und immer größer und wir staunten hinter jeder Kurve wie schön und grandios diese Landschaft ist. Wir freuen uns jetzt schon wenn wir den Grand Canyon erreichen, den Höhepunkt dieses Reiseabschnittes in Arizona.

Durch ein Irrtum meinerseits an einer Kreuzung  vor lauter Begeisterung über diese schöne Gegend, sind wir über die Grenze nach Kalifornien geraten. Plötzlich kamen wir an eine Grenzkontrolle und wurden rausgewunken. Ich habe mich total erschrocken, ich dachte jetzt sind wir dran wegen zu schnellen Fahrens, ich hatte ziemlich Gas gegeben auf dem schnurgeraden Highway. Aber nichts dergleichen. Der junge Grenzbeamte hat uns angehalten, weil er gesehen hatte, dass wir aus Deutschland kommen. Er wollte uns erzählen, dass er Deutschland toll findet und dass er gerne mal auf den deutschen Autobahnen fahren will. Dann fragte er mich noch ob ich Töchter hätte, er sei unverheiratet, ich solle  ein gutes Wort für ihn bei meinen Töchtern einlegen , damit eine ihn heiratet und er dann nach Deutschland kommen kann. :-))

Er hat uns dann die richtige Strecke gezeigt und bald darauf kamen wir bei unserem heutigen Ziel in “Lake Havasu City” an. Der Lake Havasu ist ebenfalls ein Stausee und liegt an der Grenze der beiden Bundesstaaten Arizona und Kalifornien. Der See ist 72 km lang . In der Stadt “Lake Havasu City gibt eine eine Besonderheit, die “London Bridge”. Sie ist die partielle Rekonstruktion eines gleichnamigen, in den 1960er Jahren abgebauten Londoner Brückenbauwerks.

Er ereignisreicher Tag ging mit einem leckeren Abendessen im Sonnenuntergang zu Ende.

 

 

 

 

 

 

Ein Kommentar bei „On the Road to the “Route 66”“

  1. Ich beneide euch und gleichzeitig freue ich mich Renate das ihr so tolle Eindrücke habt und die USA liebt denn sonst könnte man diese Reise nicht antreten
    Ich hab nicht viel gesehen aber das was ich erleben durfte ist fantastisch
    Ich besuche meine Familie und muss sagen die Menschen sind herzlich und empfangen uns mit soviel Interesse einfach toll
    Ich verfolge deine Berichte und die Fotos mit Spannung und Freude
    Weiterhin eine Reise ohne Hindernisse und überall ein
    You are Wellcome

Leave a Reply