Die letzten Tage am Atlantik….

Der Neptun Campground in der Nähe von Peggy`s Cove war für uns der richtige Ort um uns von dieser wunderbaren Küstenlandschaft Nova Scotias zu verabschieden. Tag und Nacht hören wir der rauen Brandung des Atlantiks zu. Nach dem einen Regentag präsentiert sich abends ein Sonnenuntergang und ein Himmel, der uns sprachlos gemacht hat.

Am nächsten Tag machen wir bei schönstem Sonnenschein einen Spaziergang in das pittoreske Fischerdorf Peggys Cove. Wir hatten es Tags zuvor im Regen gesehen und wollten jetzt in der Sonne durch den Ort streifen. Auf dem Weg dorthin kamen wir auch an einer Flugabsturzstelle vorbei. Hier war im September 1998 eine Maschine der Swissair auf dem Flug 111 von New York nach Genf mit 229 Menschen an Bord vor Peggys Cove ins Meer gestürzt. Ein Kabelbrand im Cockpit hatte die Katastrophe verursacht. Besonders tragisch war, dass in Halifax schon alles für eine Notlandung bereit war, der komplette Instrumentenausfall im Cockpit machte jedoch ein Steuern in der Dunkelheit unmöglich. Ca. 30 Kilometer vor dem rettenden Flughafen stürzte die Maschine mit hoher Geschwindigkeit ins Meer und zerschellte in tausende Teile. Es waren viele Menschen an der Gedenkstätte, es herrschte aber völlige Stille.

Nachdenklich gingen wir weiter in den Ort. Dort war dann eine andere Welt. Die Busse schoben sich durch die engen Gassen, Motorräder und Autos folgten. Alle wollten zum berühmten Leuchtturm in Peggy´s Cove. Und auch sonst gibt es dort schöne idyllische Fotomotive.

Dieter hat besonders die Brandung um den Leuchtturm fasziniert.

Nach einem leckeren Kuchen mit Kaffee machten wir uns auf den Heimweg und trafen auf Anne und Werner, die von diesem Küstenabschnitt auch begeistert waren. Sie kamen später auch auf den Campingplatz. Wir haben einen schönen letzten Abend am Lagerfeuer verbracht.

Heute geht es dann endgültig nach Halifax. Dort werden die Womos am Wochenende für die Seereise vorbereitet. D.h. Womos waschen, innen und außen alles so verschließen und zukleben, dass niemand an unsere Sachen gelangen kann, und und und…..ich melde mich nochmal aus Halifax.

Aber nur zu gerne wären wir noch eine Weile auf diesen Stühlen sitzengeblieben…..

2 Replies to “Die letzten Tage am Atlantik….”

  1. Was für Bilder, der Hammer!!!!!!!
    Monika

Schreibe einen Kommentar