Im Norden von Arizona

Unser Weg führt uns in den Norden Arizonas zu weiteren landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. Am „Desert View“ haben wir uns heute Morgen mit einem letzten Blick von diesem gigantischen Grand Canyon verabschiedet.

Auf dem Weg nach Page am Lake Powell kommen wir durch das Land der „Navajo-Indianer“. Sie leben heute in kleinen Siedlungen auf ihrem Land und verkaufen ihre Waren am Straßenrand an die Touristen. Die Navajo sind mit 269.000 Stammesangehörige das zahlreichste aller indianischen Völker in den USA. Im Norden von Arizona liegt das größte Navajo-Reservat.

Es begleitet uns der riesige „Nordrand“ des Grand Canyon und auch der Colorado River taucht mit einem spektakulären Mäander wieder auf.

Genannt wird es „Horseshoe Bend“ (Hufeisenkurve).
Ich musste zwar sofort meine schöne Moselschleife bei Bremm denken, aber als ich versucht habe ein Foto von diesem wiederum gigantischen Naturschauspiel zu machen habe ich gesehen, dass dieses Mal ein Vergleich mit der Heimat nicht passte. Die Felswände fallen steil ab. Die Höhe des Aussichtsplateau beträgt rund 1300 Meter über dem Meeresspiegel und der Colorado River fließt 300 Meter tiefer.

Hier, in der Nähe des Lake Powell wollen wir uns den „Antelope Canyon“ ansehen. Er befindet sich auf Stammesland der Navajo-Indianer; man kann bei ihnen eine Führung durch den Canyon buchen. Wir freuen uns auf eine weiteres wunderbares Naturschauspiel. Der Antelope Canyon ist der meistbesuchte Slot Canyon im Südwesten der Vereinigten Staaten.

Die Stadt Page selber entstand erst in den 1950er Jahren mit dem Bau des Clen-Canyon Damms. Hier wurde der Colorado-River gestaut. Es entstand außerdem ein großes Kraftwerk, dass die Gegend mit Strom versorgt. Page wurde schnell die touristische Drehscheibe für den Lake Powell, auf dem Wassersport aller Art betrieben werden kann. Nach einer verregneten Nacht, die wir auf dem Walmart-Parkplatz von Page verbracht haben, scheint wieder die Sonne und wir können unsere Ausflüge wie geplant machen.

Davon werde ich dann in einem zweiten Teil berichten. Da wir sehr schlechtes Internet in dieser Gegend haben, sende ich diesen Teilbericht schon mal ab.

2 Replies to “Im Norden von Arizona”

  1. Liebe Renate,
    ich habe von eurer tollen Reise und dem Blog gehört. Ich sehe, dass du deine Zeit nach dem Beruf richtig genießt. Ich wünsche Dir/Euch eine wundervolle Zeit, mit noch mehr tollen Erlebnissen.

    Ganz liebe Grüße aus Bonn
    Stephan

    1. Hallo Stephan, schön von dir zu hören. Ja, wir machen eine spannende Reise…. dennoch ist mein Herz oft bei euch in der Postbank. Wenn ich zurück bin, sollten wir uns mal treffen. LG Renate

Schreibe einen Kommentar