Naturgewalt „Grand Canyon“, Teil II

So, wie wir jetzt, lassen sich Jahr für Jahr mehr als 5 Mio. Urlauber vom Grand Canyon begeistern. Bis zu 1600 m sind es an manchen Stellen bis zum Grund der Schlucht, 400 km lang ist er und bis zu 30 km breit. Die spektakulärsten Ausblicke bieten sich rund um das Grand Canyon Village am South Rim in der Nähe unseres Campingplatzes.

Als die erste spanische Expedition im Jahr 1540 die Grand Canyon Schlucht erreichte, war sie menschenleer. Weitere Gruppen folgten und berichteten enthusiastisch vom Grand Canyon. 1876 erkannte ein Fred Harvey die touristische Attraktion des Grand Canyon und errichtete das erste Hotel am Grand View Point. 1908 wurde das gesamte Areal zum „National-Monument“ erklärt. 1919 erfolgte die Aufwertung zum „National Park“.


Vom Südeingang des Grand Canyon, wo auch unser Campground liegt, erreicht man als ersten Aussichtspunkt den „Mather Point“. Dort, sowie auch von allen anderen Viewpoints ist der Blick über die 10 Meilen breite und ca. 1600 m tiefe Schlucht überwältigend, sind die vielfältigen Farben und Formationen faszinierend. Wir waren heute zum Sonnenuntergang dort.

 

Ich habe anschließend immer „Bauchweh“, so tief sitzt dieser unbeschreibliche Anblick.
Tief unten im Tal sah man den Colorado River fließen.

Es gibt viele Wanderwege in die Schlucht und auch einige strapaziöse, die bis ins Tal führen zur sog „Phantom-Ranch“ die die Wanderer dann aufnimmt.

 

Heute sind wir mit dem kostenlosen Busshuttle Service den Südhang des Grand Canyon bis zu „Hermit´s Rest“ abgefahren. Er hält an 9 Aussichtspunkten, man kann aussteigen und bei Bedarf in den nächsten Shuttle wieder einsteigen. Gigantische Ausblicke, die mit Worten nicht zu beschreiben sind, vielleicht kommt auf den Bildern etwas dazu rüber. Wir waren auf ca 2500 Metern bei herrlichstem Wetter.

Morgen müssen wir dieses wunderschöne Fleckchen Erde wieder verlassen. Wir werden uns in den nächsten Wochen zwischen 3 Bundesstaaten (Arizona,Utah, Colorado) bewegen und diese Ziele anfahren: Page am Lake Powell; Durango; Antelope Canyon und Monument Valley .

Es ist zur Zeit sehr mühsam inmitten dieser wunderbaren Natur ein paar „Funkwellen“ zu erwischen, die meine Berichte nach Deutschland durchlassen. Das wird sich noch über die nächsten beiden Wochen wohl nicht ändern. Zur Zeit ist diese Lodge der einzige Ort am Grand Canyon, der Internet-Empfang hat.

11 Replies to “Naturgewalt „Grand Canyon“, Teil II”

  1. Tolle Fotos…..am besten finde ich das wo Dieter auf dem Baumstamm rumfletzt, das sollte er als Profilbild nehmen……..schön das Ihr es bisher überall so gut angetroffen habt….wir sind Dank Deiner Berichte ja ganz nah bei Euch….Liebe Grüße

    1. Rumfletzt….ja das war so. Mir ist das Herz stehen geblieben, dahinter ist der Abgrund…ich kann nicht gut an irgendeinen Rand gehen. Es war wirklich toll dort. Jetzt kommen weitere Highlights, manchmal bin ich richtig müde vor lauter tollen Eindrücken. Lasst es euch gut gehen und meldet euch hin und wieder. LG vom Lake Powell Renate

  2. Johannes Thissen sagt: Antworten

    Hallo liebe Rheinländer, ich verfolge eure Berichterstattung mit totaler Begeisterung und bin hin- und her gerissen von den tollen Fotos. In den Gefilden, in denen ihr euch derzeit befindet, bin ich im Sommer 1983 ebenfalls mit einem in Los Angeles geliehenen Wohnmobil rumgetourt habe aber auch das Northeim Rim bereist. Ein totaler landschaftlicher Unterschied zum South Rim. Aber sehr interessant. Ich wünsche euch weiterhin eine gute Reise, tolle Erlebnisse und bleibt gesund. Herzliche Grüsse aus Neuss!

    1. Danke Johannes, schön dass zu hören. Ja zum North Rim wollen wir unbedingt mal bei einer nächsten Tour. Wir sind noch so überwältigt von diesem Grand Canyon, man weiß bald gar nicht wie man das alles verarbeiten soll… LG Renate

  3. Johannes Thissen sagt: Antworten

    Muss heissen: North Rim

  4. Gerd-Peter Koppetsch sagt: Antworten

    Hallo ihr Vier,
    heute möchte ich mir mal wieder die Zeit nehmen und mich bei euch für die Teilnahme an eurer Reise bedanken, ich finde es ganz toll was Renate sich für eine Mühe gibt uns neidisch zu machen. Nein ganz im Ernst ich gönne euch noch viele schöne Eindrücke und freue mich auf diese Weise ein bisschen mit bekommen zu können und bin schon immer ganz gespannt auf den nächsten Bericht.
    Weiterhin eine gute Reise und liebe Grüße auch von Gaby.
    Gruß Peter

    1. Hallo lieber Peter und Gaby, danke für das Kompliment, da lohnt die Mühe, die ich tatsächlich oft habe, weil das Internet spinnt. Ich mache diese Berichte gerne, natürlich zum einen um euch neidisch zu machen…nä Quatsch. ich mache das um später noch mal was nachlesen zu können. Hier gibt es jeden Tag so viele Eindrücke, das hast du nächste Woche schon wieder vergessen…. Wir freuen uns schon auf die Australienund Neuseelandplanung ihr Lieben :-))

  5. Hallo Renate und Dieter, kennengelernt haben wir uns voriges Jahr in Sexten beim NiBi Treffen. Gestern haben wir Eure Seite über einen Eintrag bei Artoflairfreunde gefunden. Tolle Berichte und Fotos die Ihr da macht.
    Auch wir sind seit Anfang April mit unserem NiBi ab Baltimore unterwegs, zur Zeit sind wir am Lake Charles LA. Und es geht heute weiter nach Houston.
    Viele Grüße
    Karin und Heinz aus Sankt Augustin

    1. Hallo Heinz, schön, dass ihr euch meldet und schön dass ihr in der Gegend seid :-)) Wir sind zur zeit am Lake Powell und wollen später weiter nach Las Vegas LA und San Francisco. Und dann hoch nach Kanada. Da wird ein Treffen wohl nicht möglich sein oder!? Wir sehen uns dann in Sexten im nächsten Jahr! LG Renate

  6. Hallo Renate,
    wir werden jetzt so langsam Richtung Norden fahren und dann nach Westen Richtung Seattle von da geht es dann nach Frisco , wo wir so um den 20.August sein werden. Je nach dem wie Eure Fahrtroute ist ergibt sich ja vielleicht doch noch ein Treffen. Unsere geplante Rückreise von Baltimore ist im November.
    Viele Grüße und gute Fahrt
    Heinz

    1. Hi Heinz, ich glaube das wird wohl nix mit uns. Wir sind Ende Juni in San Francisco und fahren dann hoch über Seattle nach Kanada. Sind in Vancouver, Vancouver-Island Lake Louise usw und danach nach Alaska. Wir sehen uns dann wohl in Deutschland bei einem Womo- Treffen LG Renate

Schreibe einen Kommentar