Entlang der mexikanischen Grenze durch Texas …..

Als überzeugte Gewerkschafter nehmen wir normalerweise am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, an einer Demo für bessere Arbeits- und Einkommensbedingungen teil.
In diesem Jahr allerdings sind wir in Texas unterwegs auf dem „Highway 90“ Richtung Westen. Aber so ganz weg von der Politik sind wir hier auch nicht, denn wir fahren an der mexikanischen Grenze entlang und unterhalten uns auf den Campingplätzen mit zwar sehr freundlichen, aber wertkonservativen und stolzen Texanern. Ihnen kam dieser Präsident gerade recht mit seiner Idee an der mexikanischen Grenze eine Mauer zu bauen. Wir sehen Border-Controls, wie sie die Grenzregion abfahren und nach Spuren von Grenzübertretungen suchen. Auch wir sind am Highway kontrolliert worden, von einem freundlichen Officer der hinterher sagte: „take it easy“!

Texas ist schon ein besonderer Bundesstaat. Hier ist Waffenbesitz erlaubt. Jeder, der das Alter hat kann sie offen tragen, das steht ausdrücklich an vielen Stellen geschrieben. Man kann alle Arten, von Revolver bis Gewehr und die dazugehörende Monition im Supermarkt kaufen, quasi neben den Eiern und der Milch. Don’t mess with Texas! “ (Leg dich nicht mit Texas an) ist ein Spruch den du überall geschrieben findest, sogar auf Mülltonnen. Es gibt dafür auch eigene Aufkleber.


Auf der anderen Seite aber haben wir beobachtet wie Jugendliche ihre Bierdosen, die nicht in braunen Tüten versteckt waren, abgeben mussten. Und im Walmart bekommst du bis um 12.00 Uhr mittags keine alkoholischen Getränke…..als ob die Uhrzeit dabei entscheidend wäre.

Während wir durch die  wunderschöne zerklüftete und bizarre texanische Landschaft fahren hängt jeder so seinen Gedanken nach und wir tauschen uns über diese Gegensätze und Meinungen der Menschen hier aus. Passt gut zum 1. Mai.
Wir kommen an einem Nationalpark mit einem riesigen See vorbei, wo die Texaner ihr Boot liegen haben und Fischen gehen, wie uns Greg beim Kaffee erzählt. Dieser See hat eine Quelle aus der 3 Flüsse gespeist werden u.a. der Rio Pecos.

Wie überqueren den Rio Pecos wenige Meilen später, er hat sich in den Canyon eingefressen, ein tolles Landschaftsbild.

 

In der Folge kommen wir an vielen Ranches vorbei mit ihren ganz individuellen Eingangstoren. Buschland mit Kakteen soweit das Auge reicht, der Highway verschwindet wie an der Schnur gezogen am Horizont. Kaum ein Auto weit und breit.

Auf dem Weg passieren wir Langtry und besuchen die „Wirkungsstätte“ von Richter Roy Bean. Er war ein Saloonbesitzer und selbsternannter Richter im Wilden Westen um 1880. Er wurde dort zur Legende weil er eine ganz eigene Art hatte, die Gesetze des Landes zu interpretieren und auszulegen. Wegen seiner vernünftigen Urteile wurde er respektiert. Sein „Gerichtssaal“ war sein Saloon den er  „Jersey-Lilly“ nannte. Er starb  1901 nebenan in seinem Billiardzimmer. Heute ist ihm zu Ehren in Langtry ein kleines Museum mit einem herrlichen Kakteengarten.

 

 


Unser heutiges Ziel ist “ The Big Bend-Nationalpark“ ( übersetzt der große Bogen). Er erstreckt sich  in einem großen Bogen entlang des Rio Grande im Süden von Texas an der mexikanischen Grenze.  Der Rio Grande bildet einen über 1500 km langen Teil dieser Grenze zwischen Mexico und den USA und rund ein Viertel davon bildet gleichzeitig die Grenze des Nationalparks. Der Park umfasst eine Gesamtfläche von über 3200 Quadratkilometer und zählt damit zu den größten Nationalparks der Vereinigten Staaten. Wir sind völlig begeistert dort hindurch gefahren. Die Strecke ist eine Herausforderung, geht sie doch Achterbahnmäßig auf und ab und bietet sagenhafte Ausblicke auf den Rio Grande und die Umgebung.

Den Fluss hatte ich mir, ehrlich gesagt, etwas größer vorgestellt, da ist jetzt nicht der Name „Programm“.

Im Übrigen war das jetzt eine Fahrstrecke  für Männer. Da habe ich mich doch gerne beim Fahren ablösen lassen. :-))

Auf dem Campground im Grenzort Presidio haben wir den eindrucksvollen Tag ausklingen lassen…..

Morgen geht es nach „Carlsbad-Caverns-Nationalpark“ in New Mexico, weltweit berühmt für seine Tropfsteinhöhle.

 

3 Replies to “Entlang der mexikanischen Grenze durch Texas …..”

  1. Hallo ihr Lieben, schön das es euch gut geht. Haben wir doch im Radio von Tornados in Texas gehört und gleich an euch gedacht. Einen sehr schönen aber auch nachdenklich machenden Bericht habt ihr da geschrieben. Ja aber auch das ist die USA. Weiterhin viel Spaß… bis bald.

    1. Danke, dass ihr an uns denkt. Wir sind im Süden von Texas und haben nichts mitbekommen. Gott sei Dank. Hoffentlich kommen wir nie in eine solche Wettersituation

  2. Seid froh das ihr dieses Jahr nicht zum 01. Mai wart. Es hat ohne Unterlass geregnet und es war eisig kalt. So bah Wetter eben. LG Kira

Schreibe einen Kommentar